Perspektiven

Durch das Studium erwerben Sie Kompetenzen und Fähigkeiten, die zur Leitung, Steuerung, Beratung in der aufsuchenden, der ambulanten und der stationären Ergotherapie eingesetzt werden können. Sie erwerben außerdem methodisch-wissenschaftliche Fähigkeiten, die Ihnen ein gefestigtes berufliches Selbstverständnis ermöglichen.

Masterstudiengänge:

Wer Führungspositionen anstrebt oder im Bereich Forschung und Entwicklung tätig sein möchte, wird - sofern er die Voraussetzungen erfüllt - ein Masterstudium anschließen.
Während ein konsekutiver Masterstudiengang auf den Inhalten eines vorangegangenen Bachelorstudiums aufbaut, kann bei nichtkonsekutiven sowie bei weiterbildenden Masterstudiengängen auch eine andere inhaltliche Ausrichtung gewählt werden. Für die Zulassung zu einem weiterbildenden Masterstudium ist in der Regel eine mindestens einjährige Berufspraxis Voraussetzung (AfA, 2009)

Promotion/Habilitation:

Für eine wissenschaftliche Laufbahn an der Hochschule ist in der Regel eine Promotion erforderlich, für die Berufung zum Hochschulprofessor bzw. zur Hochschulprofessorin benötigt man eine Habilitation. Die Promotion erleichtert auch in der Privatwirtschaft, im Bereich der Forschung und in der öffentlichen Verwaltung den Zugang zu gehobenen beruflichen Positionen.
Masterabschlüsse berechtigen grundsätzlich zur Promotion.
Die Universitäten können nach einer Eignungsfeststellung Absolventen mit Bachelorabschluss auch ohne Masterabschluss zur Promotion zulassen. (AfA, 2009)
Qualifizierung in der Bereichen:
• Management
• Projektmanagement im Gesundheitswesen
• EDV-Anwendungen im Gesundheitswesen
• Unternehmensberatung
• BWL - Sozial und Gesundheitswesen
• Kommunikation und Gesprächsführung
• Supervision
• Fachdidaktik und Dozententätigkeit
• Hochschulweiterbildung
• Therapie
• Rehabilitation
• Sozialpädagogik
• Heilpädagogik
• Humanmedizin
• Gesundheitswesen
• Pädagogik

Bachelor Abschluss1
Bachelor Abschluss
Bachelor Abschluss
Bachelor Abschluss