Inhalte der Ausbildung

Die Ergotherapie Ausbildung dauert drei Jahre und schließt mit dem Staatsexamen ab. Der Vollzeitunterricht umfasst die medizinischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen, das Erlernen spezieller Behandlungsmethoden (1. und 2. Jahr) und deren Anwendungen in klinischen Praktika in verschiedenen Fachbereichen und Institutionen (3. Jahr).

Ein praxis- und handlungsorientierter Unterricht in den ergotherapeutischen Medien und Behandlungsverfahren steht im Mittelpunkt unseres Angebots.

Durch individuelle Anleitung in Kleingruppenunterricht kann jeder Schüler die Berufskompetenzen erwerben, die für die praktische Arbeit erforderlich sind. Die Lernerfahrungen werden in regelmäßigen Einzelgesprächen reflektiert. Auch während der Praktika findet eine intensive Einzelbetreuung statt. Eine sorgfältige Vorbereitung auf die Prüfung beendet die Ausbildung.

 

Lehr- und Lernmethoden in praxisorientierten Kleingruppen

Der Unterricht findet (außer in den theoretischen Grundlagenfächern) in Kleingruppen von 7 - 14 Personen statt. Je nach Unterrichtsinhalten werden ganz verschiedene Lehr- und Lernmethoden angewandt, z.B. fallbezogene Gruppen- und Projektarbeiten, konkrete praktische Übungsbehandlungen, Rollenspiele, Referate, Exkursionen usw. Wichtig ist uns ein schülerzentrierter Unterricht, der die Eigenaktivität und die Selbststeuerung der Lernprozesse fördert.

Neben einem Einführungsmodul des Problembasierten Lernens (PBL) bieten wir spezielle Unterrichtsformen an, in denen die Schüler/innen das Präsentieren und Moderieren erlernen und verschiedene Kommunikationsformen erproben können. Die PBL-Module mit praxisorientierten Fallbeispielen werden vom 1. bis zum 3. Ausbildungsjahr während der Ausbildung in verschiedenen Fächern angeboten. Anhand eines lern- und berufsbezogenen Kompetenzbogens reflektieren wir mit den Schüler/-innen in regelmäßigen Einzelgesprächen die Selbst- und Fremdeinschätzung. 

 

Individuelle Anleitung durch die Lehrkräfte der Schule

Die Schüler/-innen erhalten regelmäßig und ausführlich Rückmeldungen über ihre theoretischen und praktischen Lernleistungen.

Durch einen speziellen prüfungsvorbereitenden Unterricht und sogenannte "Probeprüfungen" können sich die Teilnehmer/-innen optimal auf das Examen vorbereiten.

Nahezu alle Schüler/-innen schließen die Ausbildung erfolgreich und mit guten Ergebnissen ab.

 

Intensive Betreuung während der praktischen Ausbildung

Die Einrichtungen der praktischen Ausbildung werden von der Schule ausgesucht und den Schüler/-innen vorgestellt. Die Zusammenarbeit mit den verschiedenen Fachbereichen wird durch Kooperationsverträge geregelt. Jeder Kurs teilt die angebotenen Stellen unter sich auf, so dass alle Schüler/-innen alle Fachbereiche kennen lernen.

Die Praktikant/-innen werden während der praktischen Ausbildung von den ergotherapeutischen Lehrkräften der Schule betreut. Es finden regelmäßige Besuche statt, u. a. zwei Sichtstunden , die vor- und nachbesprochen werden.
Zusätzlich werden den Praktikant/-innen pro Praktikumsabschnitt zwei Supervisionstage in der Schule angeboten. Zwischen den Blöcken der praktischen Ausbildung finden Schulwochen statt, in denen die praktischen Erfahrungen und die theoretischen Kenntnisse vertieft und verknüpft werden.
Die regelmäßigen Rückmeldungen der Praktikant/-innen und Anleiter/-innen zeigen seit Jahren eine sehr hohe Zufriedenheit. Die gute Qualität der praktischen Ausbildung schlägt sich auch in den Stellenangeboten nieder, die unsere Absolvent/-innen durch die Einrichtungen erhalten. 

 

Unterstützung bei der Stellensuche und -vermittlung

Nach dem Examen unterstützen und beraten wir bei der Stellensuche. Die Schule bekommt regelmäßig Stellenangebote von Praxen und Einrichtungen, die an interessierte Absolventen weitergeleitet werden. Auch nach der Ausbildung stehen wir weiter als Ansprechpartner für die berufliche Weiterentwicklung zur Verfügung. So bietet z.B. die Reutlinger Gesundheitsakademie (REGA) viele Fortbildungsveranstaltungen für Ergotherapeuten/-innen an https://www.gesundheitsakademie-rt.de/

Seit über 10 Jahren führen wir eine Statistik über die Stellenvermittlung. Alle, die sich um eine ergotherapeutische Arbeit beworben haben, konnten vermittelt werden. Die Rückmeldungen sind in den letzten Jahren fast zu 100% erfolgreich. Für die "Ehemaligen" unserer Schule haben wir ein spezielles Forum auf unserer Homepage eingerichtet, auf dem wir Angebote und Nachfragen posten.

 

Verbände und Auslandskontakte

Die Schule steht im regelmäßigen Austausch mit Ergotherapieverbänden und anderen Schulen im In- und Ausland. Dadurch gewinnen wir aktuelle Erkenntnisse und können uns an der Weiterentwicklung innerhalb des Berufsbildes beteiligen. 

Wir sind Mitglied beim Deutschen Verband der Ergotherapie e.V. (DVE), beim Verband der deutschen Ergotherapieschulen (VDES) und im europäischen Verbund der Ausbildungsinstitutionen (European Network of Occupational Therapy in Higher Education - ENOTHE). Durch diese Mitgliedschaften verfügen wir über alle notwendigen Kontakte, um über die deutsche und europäische Entwicklung des Berufsbildes und der Ausbildung auf dem Laufenden zu sein.

Eine Schülergruppe nimmt regelmäßig an Kongressen vom ENOTHE teil, um eigene Projekte vorszustellen und auch schon Kontakte für die berufliche Zukunft zu knüpfen. Desweiteren nehmen Vertreter der Schule am Erasmus+ Neckar-Alb Netzwerk teil, um auf dem neuesten Stand bezüglich europäischer Fördergelder für Auslandspraktika zu sein und die regionale Zusammenarbeit zu unterstützen. Die EU-Fördergelder unterstützen Schüler/-innen bei der Durchführung von Praktika im Ausland im Rahmen der Ausbildung.

Anatomie_Unterricht
Gruppe
Stiftadaptionen
Rollstuhltraining
Schienenanpassung
Spiegel_Schreiben
Holzunterricht
Bulgarien_15_Flugzeug
Bulgarien_15_Gruppe